Sehkraft

Sehkraft im Alter Altersweitsichtigkeit:
Haben Sie noch echte "Adler-Augen" oder fragen Sie sich ohne Brille eher "war das gerade ein Huhn oder ein Adler"? Normalerweise liegt man ziemlich genau dazwischen - denn ab 50 schwindet die Elastizität der Augenlinsen spürbar (bzw. "sehbar"). Das hat zur Folge das schnelles Fokussieren auf Gegenstände schwierig wird.

Auch wem die Schrift der Tagezeitung einen Tick zu klein erscheint, die Ankunftszeit auf dem Fahrplan eher grob schätzt - als sicher liest oder wem das Umgebungslicht ständig zu dunkel ist - bei dem hat die ganz normale Altersweitsichtigkeit an die Türe geklopft.

Kein Grund zur Panik - mit Brillen oder Kontaktlinsen ist diesem Problem schnell beizukommen. Und noch etwas: Die Altersweitsicht ist vollkommen normal und es erwischt uns alle !

Was genau ist die Altersweitsichtigkeit? Der Fachbegriff lautet Presbyopie, die Symptome sind leicht zu erkennen. Man sieht in die Ferne gut, dafür verschwimmt der Nahbereich, was besonders beim Umgang mit Medien immer wieder deutlich wird – der typische Fall also für eine Lesebrille. Die Auswirkungen der Altersweitsichtigkeit sind dieselben wie bei der normalen Weitsichtigkeit, nur die Ursache ist eine andere. Bei der Altersweitsichtigkeit "verschleißen" die Augenlinsen. Bei der Weitsichtigkeit hingegen liegt eine Verformung des Augapfels vor.

Will man aber auf seine alten Tage eine Brille tragen? Kann man, es gibt viele überaus schöne Brillen, an die man sich auch im Alter leicht gewöhnen kann. Falls man partout nicht zum Brillenträger werden möchte, greift man einfach auf Kontaktlinsen zurück. Denn Kontaktlinsen können auch die Altersweitsichtigkeit ausgleichen.

Aber auch an Kontaktlinsen muss man sich gewöhnen, für Neulinge ist es sicher komisch, sich ins Auge zu fassen. Wichtig ist, dass man auch im Alter eine ruhige Hand hat und sich so die Kontaktlinsen selbst gut einsetzen kann.

Aber nicht nur das Lesen fällt den Augen mit dem Alter schwieriger. Allgemein werden die Augen unempfindlicher gegen Licht, sodass empfohlen wird, die Lichtstärke mit der Zeit zu erhöhen, um den Verlust auszugleichen. Das gilt insbesondere im Treppenbereich und im Bad, wo es leicht zu stürzen kommen kann. Überprüfen Sie daher entsprechend die Badezimmerbeleuchtung, um keine unnötigen Unfälle zu riskieren.


AMD - Altersbedingte Makuladegeneration:
Schwierig wird es nur wenn Sie in der Mitte des Blickfeldes anfangen unscharf zu sehen während die Bereiche ausserhalb weiterhin scharf sind - denn dann kann es sich um die sog. Altersbedingte Makuladegeneration handeln. Diese ist leider nicht heilbar - und es bedarf umfangreicher Lesehilfen um den Lese-Alltag mit AMD (Altersbedingter Makuladegenration) zu bewältigen.
Vorbeugung - AMD - Altersbedingte Makuladegeneration
Kann man AMD vorbeugen ?

Ja man kann - laut der "Deutschen Seniorenliga" sind es vor allem die Vitamine und Stoffe:
Vitamin A, Vitamin C und E als auch Mikronährstoffe wie Beta-Karotin sowie Selen und Zink und Kupfer.
Zwei - laut neuesten Forschungen - besonders wichtige Carotinoide für den Erhalt des Seh-Organes sind "Lutein und Zeaxanthin". Das gute daran - Sie müssen nicht in die Apotheke dafür rennen - essen Sie einfach gesund - vor allem grünes Gemüse wie Spinat, Brokkoli oder Grünkohl - denn genau hier verstecken sich die unaussprechlichen Stoffe, die das Augenlicht möglichst lange schützen sollen.

Grauer & Grüner Star:
Weitere Augenprobleme können erfolgreich behandelt werden nachdem sie diagnostiziert wurden. Der "Grüne Star" zum Beispiel kann rein medikamentös behoben werden. (eine frühzeitige Erkennung vorausgesetzt) und der graue Star kann operativ (mittlerweile ein Standard-Eingriff) entfernt werden.

Ob Sie noch bis 100 Augen haben wie ein Adler oder nicht - ein regelmäßiger Check beim Augenarzt gehört zur absolut empfohlenen Vorsorge !